Hochsensibilität

Herz im Stacheldraht

Was hat Donald Trump mit Heilung zu tun?

So, nun ist also tatsächlich eingetreten, was bis gestern wie eine drohende Wolke über unseren Köpfen schwebte: Donald Trump ist als Präsident der Vereinigten Statten von Amerika gewählt worden. Und wir fragen uns: Wie kann das sein?

Ich möchte einen eigenen Blick auf das Geschehen werfen. Einen, der versucht, den Sinn hinter dem Ganzen zu erkennen. Den Blick des Coaches, der weiß, dass jede Dynamik einen Sinn hat. Auch die Dynamik eines Donald Trumps.

Babyschuhe stecken auf großen Zehen

Potenzialentfaltung – super, oder?

Das hört sich doch echt toll an: sein eigenes Potenzial voll entfalten, seine verborgenen Fähigkeiten kennenlernen und leben, seine vollen PS auf die Straße bringen. Viele Klienten kommen zu mir mit genau diesem Wunsch. Und weißt du was? Viele hören auch ganz schnell wieder auf, diesem Ziel zu folgen, wenn sie merken, dass sie dafür einen Preis zu zahlen müssen.

Gerade unter meinen hochsensiblen KlientInnen beobachte ich dieses Zögern. Zwei Schritte vor, einen zurück:

You must be the change you want to see in the world. Text auf Schild.

Was brauchst du um wirksam zu werden?

Alle Zeiger stehen auf Entwicklung – empfindest du das auch? Überall in der Welt kriselt es, überall schaut mich dieser Tage die Notwendigkeit zur Veränderung, nein zur Verbesserung an. Ein Blick in die Zeitung und du weißt, dass wir vor großen Aufgaben stehen. Aufgaben, für die niemand die Patentlösung hat. Wer sich zurücklehnt und denkt, „die da oben“ sollen das regeln, verpasst etwas.

Rote Kugel rollt aus einer Reihe silberner Kugeln heraus

Durchs Raster fallen. Einen anderen Weg suchen.

Wie wäre es, wenn du mehrere Sprachen sprechen und mehrere Instrumente spielen könntest? Wenn du so intelligent wärest, dass du deinem Matheprofessor neue Lösungswege beibringen kannst. Wenn du in Sekundenschnelle erkennen würdest, was ein Mensch gerade fühlt und denkt. Wenn du ein tieferes Verständnis von deinem Sein in dieser Welt hättest sowie Erinnerungen an die Zeit vor deiner Geburt?

3 Figuren eng verbunden

Komplexes Gefühls(er)leben

Als hochsensibler Mensch ist es dir vermutlich vertraut, das Mit-Fühlen, also das Erleben von Emotionen bei anderen Menschen. Viele Hochsensible haben diese Fähigkeit perfektioniert. Sie sind so darauf trainiert, ihre Wahrnehmung im Außen zu verankern, dass sie vorwiegend die Emotionen anderer Menschen mitbekommen. Doch wie sieht es in dir aus?

Wo Schatten ist, da ist auch Licht

Wie ich schon im letzten Newsletter geschrieben habe, neigen viele hochsensiblen Menschen dazu, ihre Schwächen ziemlich deutlich wahrzunehmen. Wenn du auch so gestrickt bist, interessiert dich vielleicht, dass der Schwäche, die du wahrnimmst, möglicherweise eine besondere Begabung zugrunde liegt. Es ist ein bisschen so, wie mit Licht und Schatten. Du siehst den Schatten, doch der entsteht nur dadurch, dass irgendwo eine Lichtquelle ist.

Junge Frau mit Glühbirne und Muskelarmen hinter sich

Du bist mehr als das, was funktioniert

Wenn man zu einer Minderheit gehört, wie es bei hochsensiblen und hochbegabten Menschen der Fall ist, erlernt man bestimmte Methoden, um seinen Platz in der Gesellschaft zu finden, um anerkannt und gemocht zu werden. Man legt sich ein „Funktions-Ich“ zu. Das ist eine Persönlichkeit, die im Alltag, Beruf, in der Familie ganz gut zurecht kommt, die irgendwie funktioniert. Diese erlernte Persönlichkeit muss unserem wahren Wesen nicht unbedingt entsprechen.

Frau am Laptop, viele bunte Pfeile um sie

Stress durch Unterforderung

Das Thema Burnout ist in aller Munde. Managerkrankheit wird er auch genannt, dabei trifft er längst auch Angestellte, Studenten und Hausfrauen. Der Burnout – das ist nicht nur der Punkt, an dem nichts mehr geht, sondern ein Prozess, der sich über lange Zeit hinziehen kann und verschiedene charakteristische Stufen aufweist. Weniger bekannt ist das Gegenteil – der Boreout. Hierbei handelt es sich um einen Verlauf, der durch Unterforderung entsteht, aber ein ähnlich schwerwiegendes Ergebnis zur Folge haben kann: Erschöpfung, Mutlosigkeit, Depression.

Mädchen mit vielen wirren Linien, die aus ihrem Kopf kommen

Die eigene Begabung erkennen

Wenn man von Menschen hört, die besondere Begabungen haben, die hochbegabt sind, stellt man sich mitunter vor, sie könnten sich besonders glücklich schätzen, weil sie es aufgrund ihres überdurchschnittlichen Talentes leichter hätten als andere. Das Gegenteil ist häufig der Fall. Viele hochbegabte Menschen – und dazu zähle ich die emotional begabten, die hochsensiblen ebenfalls – tun sich äußerst schwer damit, ihre Begabung so einzusetzen, dass sie sich gut entfalten kann und reiche Ernte bringt. Das hat mehrere Gründe.

Hochsensible Kinder – Spießrutenlauf Schule

Derzeit beschäftige ich mich verstärkt damit, wie hochsensible Kinder (und deren Eltern) einen gangbaren Weg durch die Schule finden. Verstärkt wenden sich Eltern an mich, die in einer belastenden Situation mit ihrem hochsensiblen Kind stecken. Hochsensible Kinder haben Besonderheiten, mit denen einfühlsame Eltern in den ersten Jahren häufig intuitiv ganz gut umgehen.

Selbstwert

Der letzte ThemenTreff hat wieder gezeigt, wie schwierig es sein kann, ein gesundes Gefühl für den eigenen Wert aufzubauen, wenn man so anders ist als die Menschen um einen herum. Wie kann man sich selbst lieben und seinen eigenen Wert erkennen, wenn man immer wieder gespiegelt bekommt, dass man anders (also falsch?) ist?

Kaktusblatt mit Loch in Herzform

Zu viel fühlen – zu wenig fühlen

Hochsensible Menschen sind in der Regel sehr emphatisch, sie fühlen mit. Leid und Freude anderer Menschen kann sie zutiefst bewegen und sie haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der ebenfalls diese Gabe des Mit-Fühlens entspringt. Zusätzlich fühlen sie viel von dem, was zwischen Menschen abläuft, spüren, was unausgesprochen bleibt, bekommen unterdrückte Emotionen mit oder nehmen Widersprüche wahr zwischen dem was jemand mit Worten sagt und dem was er auf andere Weise ausdrückt.

Tür vor einem weltraumähnlichen Hintergrund öffnet sich.

Sinnlich – besinnlich – übersinnlich

Was unsere Sinne uns vermitteln und wie intensiv unsere Sinnesreize sind, ist das zentrale Thema für hochsensible Menschen. In dieser Zeit um Weihnachten werden unsere Körpersinne besonders angesprochen: Düfte von Glühwein und Gebackenem wehen uns an, Lichterketten und Dekorationen reizen unsere Augen, Weihnachtsmusik schallt aus den Lautsprechern und zu kosten gibt es Geschmäcker, die es nur zu Weihnachten gibt. Die 5 Körpersinne bekommen viel geboten in dieser Zeit – für manch einen zu viel.

Bunter Vogel fliegt über einen See mit Enten. Titel: Der bunte Vogel - Eine Geschichte vom Anderssein

Komplexität – Die Stunde der bunten Vögel

Viele Hochbegabte und Hochsensible leiden darunter, dass ihr Kopf niemals zur Ruhe kommt, dass sie ständig Querverbindungen herstellen müssen, die (z.B. im Job) gar nicht erwünscht und gefragt sind und dass sie nicht wissen, wie sie mit dieser Fülle an Eindrücken, Empfindungen und Gedanken umgehen sollen. Es scheint manchmal so viel zu viel. Die Fähigkeit des komplexen Denkens und Wahrnehmens ist ein sehr wertvolles Geschenk. Es macht uns nur dann das Leben schwer, solange wir damit noch nicht umgehen können.

Ein Fisch schwimmt gegen den Strom.

Gegen den Strom schwimmen

Traust du dich, gegen den Strom zu schwimmen?

Im letzten ThemenTreff wurde wieder so richtig deutlich, wie wichtig es für hochsensible Menschen ist, dass sie einen Sinn in ihrer Arbeit sehen. Vordergründiger Sinn wie „Geld verdienen“ reicht hier oft nicht, es müssen sich Werte wie Nachhaltigkeit, dauerhafte Verbesserung, Menschlichkeit in der Tätigkeit finden lassen, sonst wird es schwierig.

Schmetterling auf Steinen

Hochsensibilität hält jung

Habt ihr auch schon einmal festgestellt, wie jung 80-jährige sein können? Ich stehe in regelmäßigem Austausch mit hochsensiblen Menschen. Darunter sind auch Menschen von fast 80 Jahren. Immer wieder stellt sich bei mir Irritation ein, wenn ich versuche, diese recht hohe Zahl an Lebensjahren mit den Personen in Verbindung zu bringen, die ich da vor mir habe. In ihrem Denken und ihrer Lebenshaltung strahlen diese Menschen eine Jugendlichkeit und Wendigkeit aus, die ohne Alter ist.

Hochbegabtes Kind an der Tafel mit Rechenaufgabe

Diskrepanz in der Entwicklung hochbegabter/hochsensibler Kinder

Eben bekam ich ein Video über Adam Kirby zu sehen. Adam ist 2 Jahre alt und kann bereits lesen, buchstabieren, kennt die Länder der Erde und ist mit seiner enormen Hochbegabung das jüngste Mitglied bei Mensa. Diese Besonderheit ist so auffällig, dass man darüber vergessen kann, was  Adam noch ist: ein 2-jähriges Kind. Welch eine Aufgabe für die Eltern mit dieser Diskrepanz verantwortungsvoll umzugehen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen