Hand in Hand mit deinem Unterbewusstsein

Kinderkopf im Erwachsenenkopf

Hand in Hand mit deinem Unterbewusstsein

Ihr Lieben,

wenn ich in einem Satz sagen sollte, was Aufstellungsarbeit bewirkt, würde die Antwort heißen:

Du holst dir deine Schöpferkraft zurück.

Wie ist das gemeint?

Wir alle erwerben im Laufe unseres Lebens einen Vorrat an Erfahrungen, die in der Abstellkammer unserer Psyche landen. Das sind emotionale Erlebnisse, die zu groß für unser Kinderherz waren, mit denen wir alleine waren und für die wir damals keine Bewältigungsmöglichkeit hatten. Ein Kind ist bei der Verarbeitung von emotional starken Erlebnissen auf die Unterstützung eines stabilen Erwachsenen angewiesen. Dann kann ein bedrohliches Erlebnis verarbeitet werden und zu einem Abschluss kommen. So wie das gute Ende in einem Märchen.

Oftmals aber waren wir als kleiner Mensch mit unserem Erleben auf uns gestellt. Der Schutzmechanismus der Seele MUSS solche überfordernden Erfahrungen wegsperren. Sie werden als Fragmente in die psychische Abstellkammer geschoben. Mitunter erinnert man sich noch daran, dass da etwas ist, häufig aber auch nicht.

Das Gemeinsame ist in jedem Fall, dass etwas unfertig geblieben ist. Ein belastendes Gefühl ist nicht zu einem Ende gekommen, sondern stecken geblieben. Solange das so ist, macht sich diese Erfahrung selbst im Erwachsenenleben störend bemerkbar. Sie verhindert, dass wir eine nährende Beziehung führen können, dass wir aus einem stabilen Selbstbild heraus agieren oder dass Geben und Nehmen in einem organischen Gleichgewicht sind. Vielleicht blockieren sie unsere kreative Entfaltung oder führen dazu, dass wir uns über die Maßen zurückziehen und Gemeinschaft vermeiden.

Die Spielarten, wie sich diese unerledigten Anteile ausdrücken, sind sehr vielfältig. Vielleicht kennst du auch Situationen, in denen du dich wunderst, dass du nicht souverän bleiben kannst. Solche Situationen stehen unter dem Einfluss dieser unfertigen Emotionsfragmente.

Unerledigtes abschließen

Sobald es gelingt, die damals stecken gebliebenen Gefühle abzuschließen, wird es direkt ruhiger in uns. Der Störfaktor ist weg. Damit ist der Weg frei für die Neuschöpfung, die du als erwachsener Mensch anstrebst und für die du dich einsetzt.

Dies gelingt sehr leicht in der Aufstellungsarbeit. Hier bekommen wir tatsächlich den Zugang zu emotionalen Zusammenhängen, auf die wir über den Verstand nicht zugreifen können. In der Aufstellung wird mithilfe von Stellvertretern das emotionale Bild sichtbar gemacht und dann zu einem gesunden Ende geführt. Wenn dies mitempfunden ist – was nahezu immer passiert – dann werden durch diesen Prozess die inneren Weichen neu gestellt. Deine innere Psycho-Struktur kann sich sofort neu ausrichten und du fühlst, dass dir eine Last von der Seele genommen ist.

In der Umsetzung macht sich das so bemerkbar, dass deine Ziele nicht mehr unerreichbar scheinen, und dass deine Bemühungen beim Erreichen bestimmter Ziele Früchte tragen.

Du bekommst wieder Zugang zu deiner vollen Schöpferkraft!

Ein Freund von uns, Bruder Theophilos, beschreibt es so: „Du bist, was du glaubst. Dein Glaube ist dein Erschaffungsorgan. Er ist ein Weltenbeweger. Das, was du glaubst, wird geschehen. Dein Glaube löst die Lähmung auf. Dein Glaube ist dein Schicksal.

Der Glaube hat nichts mit unserem Denken zu tun. Glaube ist eine Einstellung in unserem Bewusstsein.“

Das unterschreibe ist nach jahrzehntelangem Beobachten und Ausprobieren. Nur, der Glaube, also das, was von tiefer Überzeugung geprägt wird, unterliegt nicht nur unseren Wünschen, sondern wird eben auch mitunter recht stark beeinflusst durch die Fragmente in der psychischen Abstellkammer. Diese bilden unser Selbstbild sowie unser Weltbild. Wir KÖNNEN also gar nicht immer das Glauben, was wir gerne glauben möchten. (Z.B. dass die Welt ein schöner Ort ist, dass Glück und Wohlstand großzügig für uns da sind, dass der Wunschpartner oder die Traumfrau bereits auf uns warten, dass wir gesund sein könnten usw.)

Befreie deine Schöpferkraft

Wenn deine Altlasten gehen können – und das können durchaus auch übernommene Altlasten deiner Vorfahren sein – dann befreit dich das sehr grundlegend. Es entfesselt deine Schöpferkraft, also die Power, mit der du dein Leben kreierst. Du kreierst natürlich die ganze Zeit bereits dein Leben – die Frage ist nur, ob die Kreation deinen Wünschen entspricht. Als Potentialspürnase kann ich sehen, wenn Menschen unter ihren Möglichkeiten bleiben. Mir kommt das wie eine unglaubliche Verschwendung vor. So viel schönes Hochsensiblenpotential, das sich entfalten möchte…

Wenn du spürst, dass auch in dir etwas schlummert, das ans Licht drängt, schau doch mal, ob du den nächsten Schritt gehen möchtest.

Ich habe ein Video aus einem Vortrag zusammengeschnitten, in dem die Hintergründe und der Ablauf der Aufstellungsarbeit genauer erklärt werden.

Du findest es bei Youtube oder über diesen Link: Aufstellungsarbeit im Coachingprozess.

Und falls du Fragen hast, schreib mir gerne!

Herzlichst

Barbara

 

 

Bild: Gert Altmann

 

No Comments

Post a Comment