Liebe und Resonanz

Skulptur von zwei Menschen, die sich in Liebe umarmen

Liebe und Resonanz

Wenn wir einen Menschen lieben, dann glauben wir, das Gefühl von Liebe, das wir spüren, käme von der geliebten Person. In Wirklichkeit entsteht das Gefühl von Liebe in dir selbst. Der Andere hilft dir durch die Art wie er oder sie ist dabei, das Gefühl von Liebe zu fühlen. Aber er macht das nicht, das bist du ganz allein. Du selbst kreierst dieses Gefühl.

Und wenn zwei  Menschen einander lieben, sind sie beide in der Lage auf der Frequenz von Liebe zu sein und zu senden. Was dann entsteht, ist Resonanz, wie zwei Wellen, die komplett synchron schwingen. Es ist das Übereinstimmen der Frequenz „Liebe“, die beide fühlen. Dann haben wir das Gefühl von „Der andere liebt mich.“ In Wirklichkeit lieben wir aber selber und erkennen, dass der andere gerade im gleichen Gefühl schwingt. Das sind wundervolle Momente der Verbundenheit. Das ist der Zustand nach dem wir alle uns so sehr sehnen.

Es gibt aber auch diese Momente (Missverständnisse, Streitereien etc.), die uns rausholen aus der Frequenz der Liebe. Wenn alte Ängste angerührt werden und alte Gefühle von Zurückweisung. Dann ist die Resonanz nicht mehr da und wir haben das Gefühl, er/sie liebt/fühlt/sieht mich nicht. In Wirklichkeit ist einfach gerade einer von beiden nicht mit dem Gefühl von Liebe verbunden. Das kann der andere sein oder du selbst. Wenn du es als störend oder verletzend empfindest, bist du es selbst. Denn so lange du in der Liebe bist, kann der andere dich gar nicht verletzen.

Wir wünschen uns diese Resonanz. Am liebsten immer. Und wenn wir sie nicht erfahren, lassen wir uns oft verleiten, die Frequenz von Liebe ebenfalls zu verlassen. Das macht aber nicht der andere, das tun wir selbst. Wir lassen uns lediglich vom anderen verlocken, von „Liebe“ auf „Getrenntsein“ umzuschalten.

Manchmal hocken beide im Gefühl des Getrenntseins und wünschen sich nichts sehnlicher, als dass der andere sie da rausholt. Der kann das aber gerade nicht, weil er selbst von der Liebe abgeschnitten ist. Dann fängt man an zu diskutieren und aufzurechnen, um den anderen dazu zu bringen, den ersten Schritt zu tun.

In Wahrheit hast du keinen Anspruch darauf, dass der andere das tut. Aber du kannst selber danach suchen, wie du dich wieder mit der Liebe verbindest. Häufig hilft es in diesem Momenten, erst einmal den tiefen Schmerz wahrzunehmen, der mit dem Getrenntsein verbunden ist. Sich diesen einzugestehen, den Mut aufzubringen ihn zu fühlen, bringt langfristig die Heilung. Deine Heilung. Und je heiler du wirst, desto leichter fällt es dir, dauerhaft im Gefühl der Liebe zu bleiben. Auch wenn gerade kein Gegenüber in Resonanz geht. Du bleibst dann stabil und findest die Liebe in dir.

Barbara Grebe
www.grebecoaching.de

Gefällt dir dieser Artikel? Ich freu mich, wenn du ihn kommentierst oder teilst.

Und wenn du über neue Blogartikel von mir informiert bleiben möchtest, trag dich gerne für meinen Newsletter ein.

Barbara Grebe
Barbara Grebe

Barbara Grebe ist Coach für hochbegabte und hochsensible Menschen in Köln.

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Möchtest du etwas dazu schreiben? Hier ist Platz dafür...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen